0,00 € | 0 Artikel

Supervollmond – Blutmond – Blauer Mond

Supervollmond – Blutmond – Blauer Mond

Am heutigen 31. Jänner erleben wir einen besonderen Vollmond. Wobei ich gleich vorweg anmerken muss, dass zumindest der Blutmond in unseren Breitengraden nicht sichtbar sein wird.

Was bedeuten denn diese drei Begriffe?

Die letzten Supervollmonde war – soweit ich mich erinnere – am 14. November 2016 und Anfang dieses Jahres: das heißt, der Mond erscheint uns besonders nah und herrlich groß. Er tritt in die Vollmondphase während er unserer Erde am nächsten ist. Ich selbst konnte ihn einmal wunderschön über der Nordkette ins Unterinntal bewundern. Da hatte ich das Gefühl, dass er auf den Bergen ruht.

Das “Super” am Vollmond ist, dass er ca. 14 Prozent größer erscheint, als ein normaler Vollmond. Naja, nicht sooo sonderlich viel in Prozent ausgedrückt, da er aber insgesamt schon groß ist, wirkt er enorm. – Werde mal schauen, ob ich diesmal ein schönes Foto aufnehmen kann.

Blutmond

Zum Vollmond kommt eine Mondfinsternis und lässt den Mond, der durch den Kernschatten der Erde wandert, rot erscheinen. – Wie gesagt allerdings nicht bei uns, sondern auf der anderen Seite der Welt.

 

riesiger Mond über den Bergen

 

Blauer Mond

So nennt man es, wenn es in einem Monat zwei Vollmonde gibt. Der erste war am 2. Jänner und heute ist der zweite – selbiges erleben wir heuer nochmals – im März.

Persönlich finde ich diesen Begriff richtig sympathisch: er leitet sich von einem englischen Spruch ab: Once in a blue moon  – bei uns würde man sagen: alle heiligen Zeiten. Also sehr selten. Und es kommt tatsächlich nicht sehr oft vor, dass sich zwei Vollmonde in einem Monat treffen.

Räuchern während dieser intensiven Zeit

Die Tage um den Vollmond sind immer schon eine besondere Zeit zum Räuchern. Sie sind die Schwellenzeit des Monats – ein kurzes Innehalten – vergleichbar mit den Rauhnächten, die die Schwellenzeit des Jahres umschließen.
Der Mond ist zu seiner ganzen Größe aufgegangen und lässt uns tanzen und feiern. Je weiter er dann wieder abnimmt, desto leichter fällt uns das Loslassen und Abnehmen.

Zudem schließt sich Maria Lichtmess in diesen Reigen ein. Ein Erwachen der Sonne, des Frühlings und des Weiblichen. Mit lieben Freundinnen werde ich diesmal einen entspannten Frauenabend feiern, in dem wir mit Räuchern, Tanzen und einfach nur “Fein-haben” dieses Erwachen begehen.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit – zum Räuchern 😉
Herzlichst Doris

PS: als Anschluss an meinen letzten Blogeintrag zum TV-Beitrag:

Es war und ist überwältigend, wie viele Menschen diese Sendung gesehen haben und uns darauf angesprochen, ihre Räuchervorräte wieder aufgestockt und ihr Interesse an einem Räuchervortrag bekundet haben.
Darauf folgend sind folgende zwei Termine entstanden:

  1. wie Ivo bereits angekündigt hat, gibt es heuer bei uns einen zweiten Workshop zum Räuchern und Frühjahrsputz am 03. März von 14h – 17h
  2. Steirer in der Umgebung von Graz aufgepasst:
    07. März um 18h werden wir bei Manuela und René einen Vortrag gestalten. Bei Interesse bitte einfach melden, ich werde dann die genauen Informationen weiterleiten, bzw. wird es auch in nächster Zeit auf unserer Veranstaltungsseite vermerkt sein.

Wer’s nochmal schauen möchte – unser Teil der Sendung von Ivo zusammengefasst:

 

 

2 Antworten auf “Supervollmond – Blutmond – Blauer Mond

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo Doris, ich bin per Zufall auf eure Manufaktur aufmerksam geworden, obwohl ich denke, dass es keine Zufälle gibt, sondern alles Bestimmung ist. Hab erst kürzlich wilder mein Haus geräuchert. Der Duft nach dem energetisieren hält sich in manchen Räumen so herrlich lange, dass ich immer wieder überrascht bin.
    Vollmond spüre ich persönlich sehr stark und inzwischen beobachte ich auch bei skeptischen Personen, dass sie darauf reagieren.
    Wie du bereits im Newsletter geschrieben hast, finde ich auch, dass der diesmalige Supermond nicht soooo viel größer wirkt. Was aber nichts an seiner Wirkung ändert… 😊

    1. Liebe Ingrid,
      wie das so ist mit den Zufällen – es fällt uns zu!
      Ja, egal, ob groß oder klein, der Vollmond wirkt sich auf uns aus – skeptisch oder nicht. Ich träume immer recht intensiv – auch wenn ich in der Früh wieder nichts mehr weiß 😉