Allgemein, Themen- und Jahreszeitenräuchern

Supervollmond räuchern für neue Energie

Supervollmond

Vollmond – idealer Zeitpunkt zum Räuchern

Am 26. Mai ist wieder ein Supervollmond. Was es genau mit dem Supervollmond auf sich hat gleich weiter unten. Zuerst mal was zum Räuchern:

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich merkte schon langsam eine gewisse “Corona-Müdigkeit”. Seit über einem Jahr beschäftigt uns dieses unerquickliche Thema. Jeder hat so seine eigenen Sorgen und Ängste in dieser Zeit. Gesundheitlich, finanziell, zwischenmenschlich und auch die eigene innere Mitte kommt schon mal ins Wanken. Viele hatten keinen Tapetenwechsel oder nicht einmal eine Auszeit vom Alltag.

Gott sei Dank machen sich langsam auch positive Veränderungen bemerkbar – bei uns in Österreich ist der Lockdown – zwar mit Auflagen, aber dennoch vorläufig – zu Ende!! Nutzen wir doch diese Zeit des Vollmondes – rund zwei/drei Tage um den vollen Mond, um genau dies für uns ganz persönlich zu unterstützen! Räuchern ist das Einfachste, um mit Altem abzuschließen und Platz für Neues zu schaffen.

Räucherritual

Am Mittwoch werde ich mir abends Zeit nehmen und mit meinen Lieben wieder mal richtig räuchern. Selbst unser Sohn hat gesagt, dass er diesmal gerne dabei wäre. Diese lange Zeit, die manchem bewusst oder unbewusst aufs Gemüt geschlagen hat, können wir hinter uns lassen. Wie das Jahr sehen wie dem Sommer mit Wärme und Sonne entgegen. Lassen den Winter und das Trübsinnige hinter uns.

Auf den Loslasszettel schreiben wir alle drei gleichermaßen alles, das wir verabschieden möchten:
Angst und Unsicherheiten rund um Corona, schulische Schwierigkeiten, soziale Entfernung, Abhängigkeit vom Handy und dann fällt uns sicherlich noch einiges an persönlichen Dingen ein, die wir am Zusammenleben nicht immer gut heißen. Wenn es dann einmal auf dem Tisch ist, können wir darüber reden und für uns Lösungen finden.

Genauso wichtig ist der Wunschzettel:
Durch das Reinigen haben wir Platz für Neues geschaffen. Jetzt wird der Sommerurlaub geplant, sichere Fahrten mit dem Motorrad, ein schönes Qigong-Wochenende auf einer abgelegenen Alm und die vielen größeren und kleineren Wünsche, die sich noch dazugesellen.

 

Räuchermischungen zur Auswahl

Mit unserer schönen roten Räucheschale, die mich an die bunte farbenfrohe Natur erinnert, gehen wir gemeinsam durch die Wohnung. Morgen wird jeder von uns – wir sind ja drei 😉 – eine Räuchermischung aussuchen, somit ist jeder gut im Räucherablauf einbezogen. Bin ja mal gespannt, wie lange es diesmal dauert, bis der Rauch überall gut sichtbar in den Räumen verteilt ist. Der Schreibtisch unseres Sohnes wird sicherlich etwas mehr Aufmerksamkeit und Räuchern benötigen nach dem ganzen Homeschooling. Da wir aber regelmäßig räuchern, sehe ich dem Ganzen mit entspannter Freude entgegen.

Das Besondere an der Vollmond-Räucherung ist die startende feierliche Energie. Wenn wir nicht zu müde vom Räuchern sind, werden wir bestimmt noch bei einem Glaserl Wein zusammensitzen und unser eigenes kleines Fest veranstalten. Nachdem aber am Donnerstag der normale Alltag mit Schule und Arbeit weitergeht, wird’s wohl eher kurz.

Du hast noch nie geräuchert und auch keine Grundausstattung? Dann hilft dir unser neues Anfänger-Räucherset. Darin enthalten ist eine Räucherschale, 3 Räuchermischungen, Kohle, Löffel und Anleitung – also alles dabei. Du kannst sofort losstarten.

Supervollmond – schon wieder der größte im heurigen Jahr?

In den letzten Tagen liest man schon wieder überall vom Supervollmond. Er sei der größte Vollmond in diesem Jahr! War der im April nicht auch schon der größte Supervollmond?! – Da hieß er sogar “Pink Moon” und war in Kombination mit der Walpurgisnacht (Beltane). Ich konnte nicht erkennen, dass der Mond pink war – und ja, natürlich war seine Farbe nicht der Grund für den Namen.
Die Bezeichnung kommt aus den USA, weil dort jeder Mond einen eigenen Namen braucht. 😉 Namensgeberin war die “rosa Flammenblume”, die jedes Jahr zum Frühlingsbeginn als erste blüht. Und da dies heuer mit dem Vollmond im April zusammenfiel, hatten wir einen pinken Vollmond.

Supervollmond ist keine wissenschaftliche Bezeichnung, wird aber gerne im Sprachgebrauch verwendet. Es bedeutet, dass der Mond der Erde relativ nahe kommt ca. 10% näher als im Durchschnitt. Am Mittwoch Abend nach 21 Uhr geht er im Südosten auf und gegen 5 Uhr im Südwesten unter. Da könnte es sich doch ausgehen, dass du dieses Naturphänomen siehst. Natürlich abhängig davon, ob du eher ein Frühaufsteher oder eine Nachteule bist und je nachdem von wo du in den Himmel schaust.

Nähe ist relativ. Durch die elliptischen Bahnen des Mondes um die Erde ist er immer wieder näher und dann wieder weiter weg. Der größte Unterschied in seiner Umlaufbahn beträgt ca. 50.000 km – wenn er ganz nah ist, sind es ca. 356.400 km und ganz weit sind 406.700 Kilometer Abstand zu unserer Erde in der er seine Bahnen zieht. Morgen ist er an die 357.300 Kilometer von der Erde entfernt. Hoffen wir, dass das Wetter mitspielt, um eine schöne große leuchtende Mondkugel zu bewundern.

Der Mond hat Einfluss auf uns und unsere Gezeiten. Das Meer reagiert auf diesen verringerten Abstand mit stärkeren Gezeiten. Wir sollten uns bewusst machen, dass der Mensch zu einem Großteil aus Wasser besteht. Dies ist wohl auch der Grund, warum einige mit Schlafwandeln, schlechtem Schlaf in diesen Tagen bzw. Nächten zu kämpfen haben? Laut Naturwissenschaft natürlich nicht, aber mancher spürt es doch!

Alle “Supermonde” 2021 – Entfernung zwischen Erde und dem Vollmond

  • 28. März 2021: Um 20.48 Uhr – 363.167 Kilometer
  • 27. April 2021: Um 5.31 Uhr – 357.614 Kilometer
  • 26. Mai 2021: Um 13.14 Uhr – 357.462 Kilometer – also doch der Größte 😉
  • 24. Juni 2021: Um 20.40 Uhr – 361.556 Kilometer

In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Räucherritual und nutze die besondere Energie des Vollmondes.

 

Zurück zur Liste
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Neueste
Älteste Beliebt
Inline Feedbacks
View all comments