0,00 € | 0 Artikel
Tinkturenpatzerei

Räuchermischung herstellen ist nicht so einfach

Scheinbar ist es gerade etwas ruhig im Geschäft

Hier wird aber schon für die Wintersaison gearbeitet. Es sind Räuchermischungen zum Herstellen, Schalen zu verpacken, Set’s zum Zusammenstellen und noch Einiges mehr. Zur Zeit wird viel gemischt, damit für den Anfang genug auf Lager ist.

Auch ich darf mischen

Als Doris und Ivo bei meinem Vorstellungsgespräch sagten, dass in einer kleinen Firma wie dieser jeder alles tun muss, dachte ich an aufräumen, verkaufen, Mischungen abfüllen und etikettieren. Aber nie im Leben, dachte ich daran, dass auch das Herstellen der Räuchermischungen dazu gehört. Was ich jetzt echt toll finde.

wie ein Ameisenhaufen

Das erste Mal war ich ganz schön aufgeregt. Das bin ich immer noch, weil ich ja nichts falsch machen möchte, aber nicht mehr so. Es ist schon ein ziemliches Vertrauen das die Zwei in mich haben.
Ich brauche dazu auch etwas mehr Zeit als Ivo. Bei ihm geht das viel schneller. Tja, Übung macht den Meister. Das dauert bei mir allerdings sicher noch recht lange bis ich das schneller schaffe. Darum wird jetzt schon vorbereitet.

Hier ein kleiner Einblick

Zuerst werden alle Zutaten hergerichtet und geschaut was zum Nachfüllen ist. Manches muss noch zerkleinert werden. Das sollte schon vorher gemacht werden, so dauert es dann nicht mehr so lange.
Jetzt wiege ich alles der Reihe nach ab und mische es zusammen. Immer eine Zutat nach der anderen. Nicht wie bei einem Teig, wo alles zusammen geworfen und gemixt wird. Nein, eine Zutat wird gewogen und kommt in eine große Schüssel, das nächste wird gewogen, kommt dazu und wird gleich vermischt. So geht das mit allen Zutaten. Bei einigen Mischungen werden auch zwei große Schüsseln verwendet, weil verschiedene Tinkturen dazu kommen. Die Tinkturen werden ganz fest in die trockenen Zutaten eingearbeitet. Damit alles feucht ist. Je besser es richtig gemischt ist, desto besser riecht es am Ende.

Gerade war Sternentanz dran. Da gehört eine ganze Menge Zutaten aus der Natur rein. Wir brauchen dafür sogar drei Schüsseln, bis alles in einer landet. Eigentlich sind es vier, wenn man die zum Abwiegen noch dazu rechnet.

Spannend wird es, wenn ich eine Schüssel zusammen habe und der Geruchstest kommt. Den macht klarerweise Ivo. Seine Nase lässt sich nicht bestechen. Meist ist er ganz zufrieden damit. Am Anfang war ich mir mit den flüssigen Zutaten sehr unsicher und es war oft zu wenig. Ich lernte auch, dass es sehr große Unterschiede gibt, wie viel ein Tropfen ist. Mein Tropfen ist ein Tropfen. Ivo’s Tropfen ist in meinen Augen ein Schuss. Was mir sagte, meine Tropfen müssen größer werden, sonst wird das nichts. Da wir nicht in großen Mengen mischen sondern mehrere kleine Mengen machen, kann es noch ausgebessert werden. Langsam trau ich mich mehr.

abgefüllte Räuchermischungen

Wenn so ca. drei bis vier Kilo zusammen sind, kommt die nächste Arbeit. Das Abfüllen in die Gläser.

Wie Du weißt, haben wir große und kleine Gläser jeder Mischung. Die großen sind meist recht schnell befüllt, die kleinen dauern schon etwas länger. Manchmal kommt es mir wie eine kleine Ewigkeit vor bis der Kübel leer ist. Als ich das erste Mal eine Mischung in die Gläser füllte, war mein erster Gedanke dass es aussieht wie ein nasser Ameisenhaufen.
Dieser Meinung bin ich immer noch.

Wenn die Mischung in den Gläsern und der Deckel drauf ist, geht es weiter zum Bekleben.

Denn alle Gläser brauchen noch ein Etikett. Du siehst, bei uns ist alles Handarbeit. Langweilig wird es nicht. Es ist auch Training für meine Nase. Denn nicht alles riecht gleich, auch nicht die selbe Mischung. Auf dem Foto sieht man dass nach dem Sternentanz der Lebenstraum an der Reihe war.

Etikettieren vom Lebenstraum

Jetzt darf die Mischung in den Gläsern noch zwei bis drei Wochen ruhen und reifen bevor sie in den Verkauf geht.

Keine Mischung schaut gleich aus. Eine die aber ganz anders aussieht ist der Buntspecht. Der ist bunt und heller als die anderen.

Da die Räucher-Saison nicht mehr lange auf sich warten lässt, werden auch noch mehr Mischungen folgen.

Die Tinkturen machen wir natürlich ebenso selbst. Das ist nicht so schwierig. Muss nur richtig gewogen und mit der richtigen Menge Flüssigkeit vermischt werden. Warten, bis sich alles aufgelöst hat, ist hier die Kunst.

Ich finde es sehr Interessant was die verschiedenen Kräuter alles bewirken können. Zum Beispiel ist Angelikawurz zum Schutz, Lavendel für Liebe, Schutz und Schlaf.

Sollte Dir mal langweilig sein und das Räuchern interessiert Dich, dann komm ruhig auch in der warmen Jahreszeit vorbei. Bei uns im Geschäft, das im Keller ist, ist es auch bei über 30 Grad Außentemperatur schön kühl. Jetzt haben wir viel Zeit, uns um Dich zu kümmern. – Was wir uns sonst natürlich auch nehmen, egal wie viel zu tun ist! Du kannst alles in Ruhe durch riechen.

Betriebsurlaub von August bis Schulbeginn

Jetzt im August machen wir Betriebsurlaub – das Geschäft ist also geschlossen.
Da Doris und Ivo heuer an einem neuen Christkindlmarkt bauen, werden die Online-Bestellungen ganz normal versendet.
Wenn Du ins Geschäft kommen möchtest, weil Deine Räuchermischungen ausgehen, kannst Du gerne bei Doris anrufen (sie hat mir ausdrücklich Bescheid gegeben) und einen Termin dafür ausmachen.

Ab 9. September gelten dann wieder unsere regulären Winter-Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

09:30 – 13:00 Uhr & 15:00 – 18:00 Uhr

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.