0,00 € | 0 Artikel
kräuter mörsern
schöne Holunder-blüte

Holunder-Blüten sammeln, trocknen und verwenden

Holler-Blüten sammeln

Wie jedes Jahr im Frühsommer, sind wir in den letzten Tagen losgezogen, um an den Waldwegen Holunder-Blüten (bei uns Holler-Blüten) fürs Räuchern zu sammeln. Für mich als Heuschnupfen-Leidende ein richtiger Spaß. Aber ich hatte genug Taschentücher dabei. 😉

Wunderschöne große und kleine Blütenstände haben wir angetroffen, ordentlich abgeschnitten und in einen großen luftigen Sack gesteckt. Ich empfehle unempfindliche Kleidung zu tragen – Ihr werdet automatisch ganz gelb vom Blütenstaub, denn die Blüten wachsen natürlich ganz oben auf den Büschen.

 

schöne Holunder-blüte

Gut trocknen

Damit die Inhaltsstoffe erhalten bleiben und wir die Blüten verwenden können, haben wir sie anschließend schön locker auf einem Tuch zum Trocknen ausgebreitet.

 

optimal zum Trocknen

 

Der Balkon bietet sich besonders gut an, heiß, dennoch schattig und gut durchlüftet. Das ist der Vorteil an der momentanen Hitze – der Holler trocknet schnell. Und so konnten wir gleich heute – ein Wochenende später – die Stängel von den Blüten abrebeln.
Obwohl unsere Manuela keinen Heuschnupfen hat, hat sie der Blütenstaub doch auch in der Nase gekitzelt. – Gesundheit!

Jetzt ist unser Vorrat an den herrlich duftenden Blüten wieder gefüllt – zum Mischen für die Räuchermischung Lebenstraum und für unsere Hausapotheke:

 

aussortierte Holunderblüten

Holler-Blüten-Tee

Die getrockneten Blüten kann man gleich zu einem Tee verwenden: 2 Teelöffel genügen schon, um sie mit 1/4 l kochendem Wasser zu übergießen. Wie bei jedem guten Tee zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen und anschließend abseihen.

Wenn Ihr diesen Tee trinkt, wird Euch nicht nur warm, nein, Ihr werdet richtig schwitzen. Denn dieser Tee ist stark schweißtreibend,  reinigt das Blut und baut überschüssige Harnsäure ab. Also besonders gut geeignet bei Erkältungen, Husten oder Heiserkeit. Fein schmeckt er, unter Zugabe von Honig oder Zitrone.
Der Kräuter Pfarrer Benedikt empfiehlt Holunder-Blüten-Tee zur Linderung von Rheuma- und Gichtschmerzen. Menschen, die an Immunschwäche leiden, sollten abends 1 Tasse davon mäßig warm längere Zeit hindurch trinken.

 

Als Kind haben wir oftmals die frischen Holunderblüten in einen Teig getaucht, heraus gebacken und gegessen. Wer kennt dazu ein passendes Rezept?

 

Weitere Verwendung vom Vielfältigen Holunder

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.