0,00 € | 0 Artikel

Ostern und Räuchern

schnee zu ostern

Ostern – das Ende der Fastenzeit und Neubeginn.

Wir haben uns (die einen mehr, die anderen weniger) mit dem Loslassen beschäftigt.
Reinigung innerlich, wie äußerlich – Entschlacken und Frühjahrsputz.

Die Natur erwacht wieder, alles beginnt zu blühen und sprießen – okay, gestern und heute der Schneefall bis auf 900 m Seehöhe lässt daran zweifeln. Dennoch der Lebenszyklus fängt vorne wieder an.

Elementisch gesehen sind Frühling und Geburt dem „HOLZ“ zugeordnet – alles treibt Knospen, die Welt wird bunter (nicht nur durch die vergessenen Ostereier 😉 ) und fröhlicher. Wir gehen wieder mehr hinaus, es ist länger hell. Mit Sommerzeit natürlich noch länger…

Dieses Wochenende wird in mehrfacher Hinsicht wieder spannend: Ostereiersuchen, Kinder beglücken und wir haben Vollmond – im pazifischen Raum eine totale Mondfinsternis als sogenannter „Blutmond“ und Ostern. .. Schon wieder eine Mondfinsternis – war doch gerade erst Sonnenfinsternis!?
Ja, irgendwas ist da im Busch: Was für eine Konstellation!

Gleich 4-mal hintereinander Mondfinsternis (15. April 2014, 9. Oktober 2014 – jetzt am 4. April 2015 und 28. September 2015) und 2-mal totale Sonnenfinsternis (20. 3. 2015 und 13. 9. 2015) so geballt innerhalb von 2 Jahren! Das restliche Jahrhundert soll scheinbar nichts mehr in dieser Richtung vorkommen. Das ist sehr spannend und wir werden beobachten, was uns das bringen mag.

Aber zurück zum Räuchern und Ostern:

Ostern ist ebenfalls ein zentraler Zeitpunkt für das Räuchern. In den Rauhnächten verabschieden wir das alte Jahr und begrüßen ein neues. Zu Ostern verabschieden wir uns vom Winter, der Schwere und Dunkelheit, und heißen den Frühling mit seiner Leichtigkeit und Buntheit willkommen.

Natürlich können die gleichen Harze oder Mischungen wie im Winter räuchern – ich persönlich werde aber folgende Mischungen verwenden:

Beginnen werde ich mit der „Freiheit“ als Reinigungsmischung. Sie ist so schön frisch und erleichternd. Das Menthol und der Eukalyptus geben der Freiheit eine besondere Note. Wie auch direkt bei der Räuchermischung beschrieben unterstützt sie beim Loslassen, um das Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit wieder zu erlangen.

Beim Harmonisieren wird es wahrscheinlich der „Lebenstraum“. Er ist wie ein Spaziergang durch den Wald. Ich kann die Bäume und Sträucher riechen, auch wenn ich heute noch nicht hinaus komme, oder sie wieder etwas Schnee abbekommen haben. Außerdem ist ein Lebenstraum im Frühling wichtig und gut als Perspektive für das ganze Jahr.

Ganz klar ist für mich der „Buntspecht“ für den fröhlichen kindlich-leichten Energieaufbau. Buntspecht trägt die Farbe und Fröhlichkeit bereits im Namen in sich und die Energie, die er verbreitet ist genau die, die ich mir jetzt wünsche. Hinausgehen, sich öffnen und tanzen.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest

frohe ostern

2 Antworten auf “Ostern und Räuchern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.