Allgemein, Kräuter - Harze

Drachenblut zum Räuchern

drachenblut baum in der wueste

Drachenblut – Harz zum Räuchern

 

Dracaena cinnabari – originales Harz vom Baum

Daemonorops draco – Pulver der Palmenfrucht

 

Geschlecht

Element

Planet

männlich

Feuer

Mars

Magische Kräfte: Liebe, Schutz, Austreibung

Andere Namen

Indischer Zinnober, Palmdrachenblut, Rotanpalme, Blutharz.
Oftmals liest man Drachenblut auch als Sammelbegriff für rote oder rotfärbende Harze.

Wie kam diese Pflanze zu ihrem Namen?

Es gibt mehrere Geschichten wie diese Pflanze zu ihrem Namen gekommen ist. Eine zum Beispiel sagt, dass die ersten Bäume aus dem Blut eines mehrköpfigen Drachen gewachsen sind. Und laut Plinius kommt der Name von einem Kampf zwischen einem Elefanten und einer drachenähnlichen Kreatur. Dieser führt dazu, dass sich das Blut beider vermischt und über die Erde fließt.

rotes Harz vom Drachenblutbaum

Drachenblut in zwei Formen

Prinzipiell unterscheiden und verwenden wir das originale Drachenblut – das Harz des Drachenblutbaumes auf Sokotra, und dem roten Pulver der Frucht der Drachenblutpalme, die vorwiegend in Indonesien daheim ist.

  1. Auf dem Foto erkennt man das leuchtend rote Harz des Drachenblutbaumes, das fast an einen Lavastrom erinnert. Dieses originale Drachenblut, Dracaena cinnabari, wird von dem Baum auf der Insel Sokotra im Golf von Aden gewonnen. Wie bei jedem Harz wird der Baum leicht angeritzt und das getrocknete “Blut” geerntet. Getrocknet ist es recht dunkelrot. Diese beste Qualität vom Drachenblut haben wir seit kurzem auch bei uns im Shop.
  2. Die zweite Form ist das bekannte – etwas hellere, rote Pulver. Dieses Pulver wird aus dem Saft der Frucht der Drachenblutpalme gewonnen. Dazu wird der Saft getrocknet und dann pulverisiert. Diese Form des Drachenblutes wird sehr gerne und gut in der Zusammenstellung von Räuchermischungen verwendet. – Bei uns zum Beispiel im Eventilo und in kleinen Mengen im Gleichklang oder Yin. Es verstärkt die gewünschte Wirkung der Mischung.

Verwendung von Drachenblut

Römer, Griechen und Araber schätzten dieses Harz wegen seiner medizinischen, wie auch wegen seiner magischen Wirkung.

Die Pflanzen der Drachenblutpalmen werden in der Medizin zur Heilung und Linderung verschiedener Krankheiten verwendet. Durch ihre entzündungshemmende und wundheilende Wirkung besonders gegen Durchfall, bei Wunden im Mund, Geschwüren oder Lippenherpes.

Dracaena cinnabari ist das “echte” Harz von der recht kargen Insel Sokotra. Durch das Gedeihen der Bäume auf dieser unwirtlichen Landschaft sagt man dem Harz besondere Wirkung nach.

Bei unseren kennt man Drachenblut eher wegen seiner schönen roten Färbung. Genau deshalb wurde und wird es auch als Färbemittel eingesetzt für Stoffe, wie auch für Restaurationen von alten Gegenständen, um die ursprüngliche Farbe wiederherzustellen. In China, zum Beispiel, wurden Möbelstücke, Papier und Plakate damit gefärbt. 

Drachenblut zum Räuchern

Dieses Harz liebt es negative Energien zu neutralisieren, schützt vor bösem, schwarzen Zauber und vertreibt unangenehme Geister. Aufgelöst werden auch Neid und Habgier. Zur atmosphärischen Reinigung ist es ein richtiger Wirbelwind. Es verleiht Mut und man kann Dinge anpacken, die immer vor sich hergeschoben wurden. Verwende das Drachenblut für Rituale, in denen es um Erdung geht.

Sein Duft ist meiner Meinung nach nicht wirklich angenehm. Mancher erkennt aber einen süßlichen, sogar waldig oder würzigen Duft. Alleine geräuchert ist es sehr intensiv und wir empfehlen eher Räuchermischungen mit Drachenblut zu verstärken. Aber ruhig mal ausprobieren – und anschließend wieder einen feineren Duft auflegen.

Wir verwenden dieses rote Harz in Mischungen zum Schutz, zur Reinigung und zur Verstärkung. Du findest es in der Räuchermischung Eventilo (Reinigung) und in der Räuchermischung Yin (Energie)  Einsetzen kann man es sehr gut zur Ausräucherung von Krankenzimmern oder den Wohnbereich nach einem Streit. 

Drachenblut gibt es bei uns in Pulverform. So lässt es sich am besten in den Mischungen verteilen.
Und seit Kurzem auch als reines Harz von der Insel Sokotra. Auf Grund seiner Seltenheit sollte dieses Harz besonders respektvoll verwendet werden.

Zurück zur Liste
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments