Allgemein, Zhineng Qi Gong

Vollmond- Sonnenaufgangwanderung zum Kungfu-Panda-Tempel

Sonnenaufgang mit Qigong

Vollmond – Sonnenaufgang – Ostern und der Qingcheng Mountain – alles in einem!

Was für ein gewaltiger Tag und ein wunderschönes Natur-Erlebnis!
In aller Herrgotts-frühe, nämlich schon um 5 Uhr, sind wir aufgestanden – das war die erste Herausforderung. Mit dem Hintergrund aber, dass wir den Sonnenaufgang am Gipfel eines Berges erleben würden, war das schnell entschieden. Und nicht irgendeines Berges – der Qingcheng Mountain mit seinem speziellen Tempel direkt am Gipfel, diente als Vorlage für den Tempel, in dem Kungfu Panda sein Training absolviert hat.
 

Vollmond als Wegweiser

Vollmond über dem Dach eines Tempels


Die zweite spannende Herausforderung waren die gefühlten 1000 Stufen bis zu besagtem Tempel. Im Vollmondschein war dies eine wunderschöne Wanderung. Wir verzichteten auf Taschenlampen und gingen einfach mit einer besonderen Achtsamkeit hinauf.
Als echte Tirolerin kenne ich in den Bergen das Bimmeln von Glocken- dort natürlich von Kühen und Schafen, aber auch hier hat uns ein ununterbrochenes Geläute den Weg gewiesen. Vor dem Tempel konnten wir dann erkennen, dass an jedem Eck, an jedem Zacken des Tempels ein kleines Glöckchen hängt und bereits ein leichter Windstoß ein stimmungsvolles Lied anstimmt.
Dort oben waren wir die ersten zu dieser frühen Stunde – der große Ansturm von unzähligen (chinesischen 😉 ) Touristen beginnt erst ab ca. 9 Uhr – und hatten faktisch die ganze Anlage für uns alleine. Was macht dann eine Gruppe Zhineng Qigong Lernender? – Genau – die günstige Gelegenheit nutzen und die wärmenden Strahlen der Sonne mit einer schönen Übung begrüßen.
 
Zhineng Qigong in der Morgensonne

Der ganze Vorplatz des Tempels konnte von uns fürs Zhineng Qigong genutzt werden 🙂


Nachdem wir genug Sonnenenergie getankt hatten, sind wir noch einige Stunden durch diesen riesengroßen Nationalpark gewandert.  Gewandert heißt in diesem Fall – wie man bei uns so schön sagt: treppauf und treppab. Denn die Wege, die benutzt werden, sind alle mit Steinstiegen gelegt. Diese Stufen werden in der Früh – bevor den anderen 😉 Besucher kommen – gekehrt und sämtliche Bänke abgewischt. Auch am Berg muss alles sauber sein.
Mit der Ruhe war es natürlich bald vorbei, denn auch das restliche Land war erwacht. Von alt bis ganz jung, laufend oder schwitzend stöhnend, in bequemen Schuhen oder sogar in “Schühchen” mit Absätzen… alles will zum Tempel. Für die Fleißigen gibt’s die ausgetretenen Steinstufen, für die Bequemeren gibt’s eine sehr moderne Seilbahn hinauf und die ganz Entspannten – mit genug Kleingeld – konnten sich auch von zwei Trägern hinauftragen lassen.
Pünktlich zum Mittagessen um 12 Uhr waren wir wieder zurück im Hotel. Nach einem erfüllenden Vormittag, völlig zufrieden und glücklich.
Hier überlasse ich Euch noch einigen Eindrücken von unserem Tag und werde die Sonne genießen.
Ein frohes Osterfest und einen schönen Sonntag!
Haola Eure Doris
Qingcheng mountains Nationalpark

wunderschöner Ausblick vom Tempel in den Nationalpark von Qingcheng Mountains


Esel mit schweren Lasten

manche hatten es nicht so fein und mussten arbeiten: Esel mit schweren Lasten auf dem Weg zum Gipfel


Sauberkeit auch oben am Berg

Jeden Morgen werden, noch bevor die Touristen kommen, sämtliche Stufen gefegt – und das sind nicht wenige!


Toiletten mitten im Nationalpark

mitten im Nationalpark, eine ordentlich und dennoch irgendwie deplatziert wirkende Toilettenanlage


Doris vor dem Tempel

mit meiner leuchtenden Jacke sieht man mich schön vor dem Tempel beim “pushing mountain”


 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare
Neueste
Älteste Beliebt
Inline Feedbacks
View all comments
DIEGO CAMARENA ARELLANO
DIEGO CAMARENA ARELLANO
24. April 2018 16:58

Amazing photos Doris
🙂

Edith Kaslatter
Edith Kaslatter
3. April 2018 9:03

Hallo Doris!
Dass du schon in China bist, erfahre ich soeben.
Wie wunderbar die noch nicht zerstörte Natur auf unsere Seele wirkt – erfüllt mit Freude und wohlbefinden!
Ich durfte die Schönheit am Nil im Norden des (Nord) Sudans genießen.
Ich freue mich schon auf das Di. und Do. Qigong – vermisse es hier.
Dir weiterhin viele schöne Erlebnisse!
Herzliche Umarmung!
Edith
PS. Leider weiß ich noch nicht, wie ich ein Foto einfügen kann.

Patricia Klahn
Patricia Klahn
1. April 2018 16:24

Liebe Doris,
Danke für diesen tollen Bericht, der einen das Alles gleich miterleben lässt!
Unser Qigong-Oster-Retreat am Gardasee war auch sehr schön und erfüllend …. aber du machst mir jetzt fast noch Lust auf mehr ☺
Ich sende dir gedanklich viel Qi für deine Knie – nach den vielen Stufen ? –
Haola und Frohe Ostern,
Patricia