0,00 € | 0 Artikel

Salbei heimisch und Sage

salbei

salvia officinalis

Geschlecht männlich
Element Luft
Planet Jupiter

 

 

Als nächstes auf meiner Kräuterreise kommen wir zum Salbei. Der Name leitet sich vom lateinischen „salvare“, das so viel wie „heilen“ heißt, ab.

Kommend aus der Gastronomie, kannte ich Salbei sowieso nur in der Küche, als feines Gewürzblatt im Salbimbocca zum Beispiel. Dabei kann er soo viel mehr!

Salbei – ein Naturheilmittel

Salbei ist auch ein altbekanntes vielseitig einsetzbares Naturheilmittel. Er wirkt desinfizierend, antibakteriell, zusammenziehend, entzündungshemmend, schweißhemmend und beim Räuchern speziell Licht bringend.

  • Die Gerbstoffe im Salbei haben entzündungshemmende Wirkung. Deshalb hilft Salbeitee bei Zahnweh und Entzündungen der Mundschleimhaut – am besten durch Spülungen und gurgeln. Funktioniert auch mit hochwertigem Salbeiöl mit Wasser verdünnt.
  • Kehlkopfentzündung, Husten und Heiserkeit beruhigen sich durch Salbeitee.
  • Direktes Kauen auf den Salbeiblättern ersetzt auch mal die Zahnbürste. 😉
    Bevor es Zahnbürsten gab, wickelten unsere Vorfahren Salbeiblätter um die Finger und massierten Zahnfleisch und Zähne. Hier wirkt die antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaft gegen Zahnbelag, Bakterien und Zahnfleischbluten. Nebenbei gibt es noch frischen Atem.
  • Wechseljahrbeschwerden – v.a. Hitzewallungen werden gelindert durch die östrogenartigen Substanzen im Salbei.
  • Bei Schweißfüßen helfen Fußbäder mit Salbei.
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit ist Salbeitee nicht anzuraten, da er die Milchproduktion bremst. Erst beim Abstillen ist er dann wieder richtig eingesetzt.

 Salbei – Weißer Salbei – Sage beim Räuchern

Weißer Salbei (auch Sage genannt) und Salbeibüschel werden bei vielen Ritualen zum Räuchern und Reinigen verwendet. Ich kann mich noch gut an meine letzte Schwitzhütte erinnern, bei der auch ein Salbei- (manchmal auch Beifuß-) Büschel angezündet wurde. Bei solchen Gelegenheiten mag ich das sehr gerne und da es meist im Freien stattfindet, ist der Geruch auch passend. Bei einem Ritual wird das Räuchern noch mit Gebeten, Bitten und Fürbitten unterstützt, bzw. eigentlich unterstützt das Räuchern das Ritual. Dies hat eine ganz besondere und erfüllende Wirkung.

Beim Räuchern und Reinigen in einem geschlossenen Raum, ziehe ich persönlich Räuchermischungen, die Salbei enthalten – Reinigung, Freiheit und Eventilo – einem reinen Salbeibüschel vor.

Salbei, wie vorher schon erwähnt, macht es vor allem hell – bringt Licht. Wenn ich einen Raum mit einem sehr hellen Licht ausleuchte, wird er mir immer sauber vorkommen. Richtig reinigen kann aber erst die Kombination mit einer Zeremonie oder mit verschiedenen reinigenden Kräutern und Harzen: Beifuß, Kardamom, Lorbeer, Kampfer, Myrrhe…

Salbei werden auch magische Wirkungen wie Stärke, Willenskraft, Weisheit, Unsterblichkeit und Schutz nachgesagt.

Zur Unsterblichkeit noch ein Lehrgedicht der Medizinschule von Salerno:

Cur moriatur homo cui Salvia crescit in horto? – So wer kann noch genug Latein??

…. und für alle anderen die Übersetzung:
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?

2 Antworten auf “Salbei heimisch und Sage

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.