0,00 € | 0 Artikel
klassische räuchergefässe

Ursprung des Räucherns

Das Räuchern findet seine erste Erwähnung im Gilgamesch Epos (zw. 2100 – 600 v.Chr. überliefert), der wohl ältesten überlieferten Dichtung. (…, brachte Weihrauch dar vor Schamasch, sie vollzog das Opfer, …)

Die Römer schickten ihre Bitten “per fumum” – durch den Rauch – zum Himmel. So wurde mit dem Räuchern bei der Verehrung und bei Opferfeiern eine Verbindung zu den Göttern hergestellt. Der Begriff “Parfum” und natürlich auch unser Firmenname “PERFUMUM” leiten sich davon ab.

Duft- und Räucherstoffe wurden oft auch sehr freigiebig benutzt. Bei der Bestattung von Herodes sollen 5000 Sklaven mit Räucherwerk vorangegangen sein. Im Christentum des Mittelalters war das Räuchern den Heiligen und der Verehrung Gottes vorbehalten (Myrrhe, Weihrauch- und Styraxverbrennungen).

Unsere Vorfahren wussten, dass das Verräuchern bestimmter Kräuter die Luft reinigen und Atmosphäre schaffen kann. So räucherten sie auch an bestimmten Tagen des Jahres und an wichtigen Ereignissen im Leben wie Geburt, Hochzeit, Krankheit und Tod. Dabei verwendete man Wacholder und Sandelholz, Salbei, Thymian, Lorbeer und Rosmarin.