0,00 € | 0 Artikel

Tipps für das erste Mal räuchern

In den letzten Tagen hatte ich einige Kunden bei uns im Geschäft oder am Telefon, die mir Ihre Erfahrungen erzählt und einige zusätzliche Fragen gestellt haben.
Das nehme ich heute zum Anlass, um diese interessanten Erkenntnisse ebenfalls mit Euch zu teilen. Das heißt, es gibt heute einige Tipps, die direkt aus meinen eigenen Erfahrungen und aus Kundenberichten stammen.

Kohle ahoi!

Der erste Knackpunkt beim Räuchern ist nach wie vor die Kohle. Lasst Euch Zeit! – Gönnt Euch die Zeit!

Erst, wenn die Kohle wirklich gut durch geglüht und weiß ist, stimmt die Temperatur und das Räucherwerk riecht angenehm. Wenn Ihr die Räuchermischung zu früh darauf legt, wird sie sehr schnell verbrennen – und unter Umständen diesen verbrannten Geruch statt des feinen Duftes der Kräuter verbreiten. Es macht also durchaus Sinn diese 10 – 15 Minuten für das optimale Ergebnis zu warten.

Mein Tipp: sollte die erste Kohle schon recht klein werden, eine neue Kohle unter die alte legen. Sie wird nach kurzer Zeit durch die Hitze der glühenden Kohle entzündet und hat Zeit zum Durchglühen und Ihr könnt auf der alten noch weiter-räuchern.

Bei Harzen wie Weihrauch, Copal oder Myrrhe empfehlen wir sogar noch zusätzlich etwas Sand auf die Kohle zu geben, denn die Harze verbrennen schneller, als unsere Räuchermischungen. Durch den Sand wird die Intensität der Kohle abgemildert.

Hier nochmals zur Verdeutlichung die Kohle vom Anzünden bis zur Verwendung:

Zeit und Geduld

Räuchern – da geht man ja nur durch die Wohnung oder das Haus und verteilt den Rauch?! Sollte nicht so anstrengend sein!

Ihr werdet merken, dass das Räuchern schon intensiv sein kann. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man einige Stunden unterwegs ist. Es ist schade, wenn Ihr dann beim Energie-Aufbau, der ja in der Wohnung bleiben sollte, erschöpft seid und selbst keine Energie mehr habt.

Mir wurde berichtet, dass das Räuchern Spaß gemacht hat, allerdings nach 3 – 4 Stunden waren alle erledigt und es musste doch noch fertig geräuchert werden.

Mein Tipp: lieber den Dachboden oder den Keller auslassen – bzw. auf den nächsten Tag verschieben – und nur den Hauptwohnbereich auf einmal richtig reinigen.

Ja, nach der Reinigung unbedingt mit Harmonie und Energie durch die Räume gehen. Die Energie von “Ich muss noch fertig machen!” ist allerdings nicht die beste. Dann lieber noch Harmonisieren und die Energie am nächsten Tag mit neuem Elan fortsetzen.
Natürlich ist es besser von Anfang an, der eigenen Verfassung entsprechend, den Bereich auswählen, der gereinigt wird. Und natürlich empfehle ich das ganze Haus, die ganze Wohnung zu klären, ABER nicht um jeden Preis.

Ich finde wir sollten wieder mehr auf uns selbst hören und nicht immer nur das tun, was “man halt tut”, weil es so gehört. Es gibt Zeiten, da geht es ganz entspannt von der Hand 4 Stunden oder länger zu räuchern und dann passt es auch. Dieser Zeitpunkt ist der Richtige!!

NEUHEIT im Shop

Was machen mit “übrigem” Räucherwerk?

Wir räuchern gerne mal zwischendurch für einen feinen Duft im Raum. Dazu verwenden wir ebenso die Räucherkohle – oder brechen ein Kohletab auseinander. Es gibt aber auch die Möglichkeit die Räuchermischungen auf ein Stövchen zu legen – also mit Kerze und Räuchersieb.

Auf Grund einiger Nachfragen haben wir ab sofort auch schlichte, einfach zu handhabende Räucherstövchen = Weihrauchbrenner, wie man auch sagt.

 

 

Vielleicht fällt mir selbst oder Euch noch etwas dazu ein – dann bitte gerne unten bei den Kommentaren ergänzen.
Wie sagt man so schön:

“Aus Fehlern lernt man!” – müssen ja nicht immer die eigenen sein 😉

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
Herzlichst
Eure Doris

 

12 Antworten auf “Tipps für das erste Mal räuchern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo liebe Doris! Wir haben doch ein recht großes Haus…. jede Etage hat für mich vier Stunden gebraucht, bin allerdings noch nicht im Dachboden , Garage und um die Grundstück Grenze gegangen…., meinen „ Losslass Zettel“ , kann ich den jetzt schon verbrennen oder wirklich erst, nachdem ich ( wie geschrieben) erst alles gereinigt habe?! – Vielen lieben Dank im Voraus für Deine Antwort 💕

    1. Liebe Christine!
      Ja, Du kannst den Loslass-Zettel schon verbrennen, wenn Du mit der Reinigung im Haus fertig bist. Dachboden, Garage und Grundgrenze gehören zwar auch zu Eurem Bereich, aber mehr haltet Ihr Euch im Haupthaus auf. In Summe schau, wie es für Dich passt und stimmig ist. Ich finde, man sollte nicht zu viele Regeln aufstellen und den ganzen Räucherprozess zu kompliziert machen.
      Es ist einfach wichtig, dass in den Räumen/Etagen, in denen Du mit der Reinigung begonnen hast, die weiteren Schritte auch durchführst, um die Unruhe zu besänftigen und mit neuer Energie aufzufüllen.
      Vermutlich würde ich, wenn ich in mehreren Abschnitten / Tagen das Haus räuchere, auch bereits beim ersten Tag nach der Reinigung den Zettel verbrennen.
      Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage.
      Herzliche Rauchzeichen und einen schönen Abend 🙂

      1. Vielen lieben Dank, liebe Doris für die schnelle Antwort 😘!!!! Werde es berherzigen!!! Wünsche Dir und Deiner Familie einen schönen Abend 🌇

  2. Liebe Doris, wird durch das Räuchern die homöopathischen Globulis und Bachblüten in Ihrer Wirkung beeinflusst bzw. Die Wirkung erloschen, ich meine auch die Globulis/Tropfen die in ihren Fläschchen sind. Vielen Dank und liebe Grüße Antonia

    1. Liebe Antonia,
      das Räuchern ist für homöopathische Globoli und Bachblüten unbedenklich – besonders in den Fläschchen. Einzig am Tag der Räucherung mit Klarheit oder Eventilo (beide enthalten Kampfer) kann die Wirkung ausgesetzt sein. Ansonsten ist es unbedenklich.
      Liebe Grüße Doris

    1. Ja, das kann recht anstrengend sein.
      Das ist auch der Grund, warum ich bei größeren Wohnungen oder Häusern dann lieber in Abschnitten räuchere.
      Heute auf jeden Fall noch unter die Dusche! Richtig Wasser auch über die Haare, damit ihr auch selbst geerdet und gelöst seid. 😊

      1. Hab dann mit buntspecht den letzten Durchgang gemacht. Irgegdwie erfüllen jetzt die Räume Schwere und keine gute Stimmung. Hab ich evtl was falsch gemacht?

        1. Ich tu mich jetzt etwas schwer, abzuschätzen, warum es diese Schwere gibt – glaube aber nicht, dass es am Buntspecht liegt. Wahrscheinlich hat sich viel gelöst, wie Du ja schreibst, dass Du fix und fertig warst… Wie gesagt, Ferndiagnosen ohne genaue Erklärung sind fast unmöglich.
          Vorschlag: geh heute nochmals mit einer Räuchermischung, die Du am angenehmsten empfunden hast durch die Räume – mit den Gedanken an Leichtigkeit und Freude. Es muss kein Rauch stehen in den Räumen, einfach noch mal entspannen.
          Auf jeden Fall auch die zweite Räucherung durchführen, wenn es für Dich stimmig ist – spätestens nach ca. 2 – 3 Wochen. Dieser Räucherprozess wird Dir schon viel leichter fallen und schneller von der Hand gehen. Danach ist die positive Energie wirklich gut in der Wohnung verankert. 🙂

          1. Liebe Doris vielen Dank für Deine Antwort. So werde Ich es machen. Ich räuchere nicht das erste Mal, aber bisher nur mit Stäbchen und nie so intensiv. Dan gehe ich heute nochmal durch. Viele liebe Grüße, Andrea

  3. Sollte nicht wenn dann alles geräuchert werden? Nicht das die schlechte Energie sich dann in die Räume drückt, die nicht geräuchert a und.

    1. Ganz richtig: Idealerweise, sollte natürlich alles geräuchert werden.
      Aber bevor Sie selbst ohne Energie und lustlos noch mühsam den Rest der Wohnung räuchern, verschieben Sie es auf den nächsten Tag.
      Mit neuem Elan geht dann alles besser.