0,00 € | 0 Artikel

Kleine Kätzchen und großer Buddha

Die Chinesen haben ein ganz besonderes Verhältnis zu Tieren. Die einen, die sie essen – wie berichtet von Seidenraupen bis Skorpion und Schweinenasen – und dann solche, die man als “Haustiere” bezeichnen könnte. Doch leider werden sie nicht immer sehr gut behandelt – wir haben schon Hasen, Hühner und große Schildkröten in engsten Käfigen bzw. Aquarien gesehen. Unser einem schmerzt manchmal das Herz, wenn wir das sehen. Naja, andere Kulturen andere Sitten – und wir werden es wohl nicht schaffen diese Sitte zu verändern.

zwei kleine Fell-Knäuel
Zwei kleine hilflose Kätzen, die wir verlassen und ausgesetzt gefunden haben – jetzt geht es ihnen besser!

Was wir aber schon tun können, ist, ausgesetzte Kätzchen retten. Diese zwei süßen Kleinen fanden wir auf der Straße schreiend. Noch so klein, dass die Augen nicht offen waren. Es fanden sich sofort einige Katzenmutties, die die Aufzucht übernahmen. Mit Pipette und warmer Milch werden sie von liebevollen Händen versorgt. Die Namen der beiden: das kleine weiße Wutzel heißt “Qi”  – und ja, das zweite Fell-Knäuel – Ihr habt es sicher schon erraten: “Gong” – wie sollte es auch anders sein?! 😉

Großer Steinbuddha in Leshan

Von diesen kleinen weichen Kätzchen zu dem größten in Stein gemeißelten Buddha in Leshan. Gleich in der Früh stand der Bus bereit, der uns auf eine 3-stündige Reise mitnahm. Etwas südlicher liegt diese Stadt, die von diesem 71m großen Buddha beschützt wird. Es heißt, dass das Wasser der Flüsse vor diesem Buddha so reißend waren, dass man beschloss diesen Beschützer zu schaffen. – Er scheint einen guten Job zu machen, denn von reißendem Wasser war nichts mehr zu merken.

Ausflugsboot auf sanftem Wassern
Auf vielen Ausflugsbooten werden die Touristen auf dem nicht mehr reißenden Gewässern zu Füßen des Buddhas gebracht

Wir hingegen sind auf teilweise recht engen und steilen Steinstufen auf der einen Seite des Buddhas hinunter gegangen und auf der anderen Seite wieder hinauf. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie viele Leute auf die gleiche Idee gekommen sind, an diesem so schönen Sonntag! Oben am Plateau war eine lange Schlange von Chinesen, die sich auf ein Ziel an der zuerst nicht sichtbaren Felswand zubewegt hat. Wir wollten uns zuerst dieses Monument anschauen und dann Essen gehen. Gegen 13 Uhr starteten wir dieses Vorhaben. Einige von uns hatten glücklicherweise etwas Obst und Süßigkeiten dabei. Zusätzlich gab es mitten in der Schlange einen Stand mit Popcorn und Eiscreme – clevere Geschäftsleute!! Es sollte nämlich einige Stunden dauern, bis wir zur Felswand kamen, an der wir dann erst wieder in Einerreihe nach unten stauten.

Qi Gong to go
Natürlich fanden wir wieder eine Gelegenheit, um ein bisschen zu praktizieren und die müden Knochen mit frischer Energie zu versorgen

Das war ein Spaß und wir nahmen es mit Humor. Es wurden also die essbaren Dinge ausgepackt und verteilt, Musik gespielt und somit war die erste Attraktion für die Chinesen perfekt. Unser Teacher Tao hat uns später bestätigt, dass die umstehenden chinesischen Touristen auch auf ihre Kosten kamen. Schon lange nicht mehr so lange und so lustig angestanden.

Der Buddha ist wirklich sehr imposant und der ganze Tag war ein gelungenes Erlebnis. Zwischenzeitlich fanden wir auch wieder einen Platz, an dem wir unsere Akkus mit frischer Energie aufladen konnten. – Sehr zur Belustigung sämtlicher anderer Buddha-Besucher rund herum. 🙂 Aus dem Mittagessen wurde dann ein frühes Abendessen – und alles war perfekt. Ein Hot-Pot, der extra für uns “Nicht-Asiaten” etwas sanfter gewürzt war, rundete diesen herrlichen Tag ab.

Mit frischem Elan in die neue Woche

Heute geht es wieder weiter mit unserem Vertiefen der Bewegungen und Bedeutungen des Level 2 von Zhineng Qigong: Body & Mind. Letztes Mal habe ich Euch ja geschrieben, dass wir schon ganz begeistert waren, als wir das Level 1 fast 2 Stunden lang praktiziert haben – jetzt bei dieser Form ist mit 2 Stunden noch nicht mal sehr intensiv geübt. Wir sind also fleißig dran, um unseren Körper und den Geist zu trainieren.

Euch allen einen schönen Start in die Woche und noch ein paar Eindrücke vom Ausflug:

Doris auf weißem Tiger
Teacher Tao mit tiger-face zusammen mit Doris auf einem weißen Tiger
Steinstufen zu Buddhas Füßen
Auf diesen steilen Steinstufen wandert eine lange Schlange zum Fuße des großen Buddhas
Hot Pot für Anfäger
Hot Pot – Tomaten Suppe glücklicherweise nicht so scharf gewürzt
zu Füßen des Buddhas
die ganze Gruppe vor dem Buddha – er ist wirklich groß

2 Antworten auf “Kleine Kätzchen und großer Buddha

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Liebe Doris,
    danke für den tollen Bericht samt Deinen Eindrücken.
    Du schaust sehr erfüllt, zufrieden und gesund aus.
    Ich freue mich darauf, Dich bald wiederzusehenb und alles genau von Dir zu hören.
    HAOLA aus dem sonnigen Tirol,
    Patricia

    1. Danke Patricia, mir geht es auch gut und ich bin dankbar diese Erfahrung machen zu können. Zudem ist es eine erfüllende Auszeit vom Alltag. Die Kunst wird sein, dieses neue Wissen und das Zhineng Qigong in eben diesen Alltag zu integrieren. Mit Ivo zusammen wird es bestens gelingen 😍

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?